1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Interkulturelle Kompetenz – Zusammenleben in Vielfalt

Sprache und Familie – Schlüssel zur Integration

Eine gelingende Integration beruht auf der Kenntnis der deutschen Sprache. Integration umfasst alle Lebensbereiche und damit auch das Wohn- und Lebensumfeld. Die Familie ist für die gesamte Entwicklung der Kinder unersetzlich, weil hier unter anderem Weichen für späteres Sozialverhalten gestellt werden. Migrantenfamilien, sollen daher bei der Bildung und Erziehung ihrer Kinder unterstützt werden.


Integration braucht Gesundheit

Der Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen muss für Migranten erleichtert werden. Im Bereich Gesundheit gibt es auf kommunaler Ebene bereits mehrsprachige Gesundheitswegweiser für Migranten. Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat einen Gesundheitswegweiser für den Freistaat in Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Vietnamesisch herausgegeben. Dieser hat die Aufgabe, die Migranten mit dem deutschen Gesundheitssystem vertraut zu machen.

Zuwanderung als Bereicherung erkennen

Gelungene Zuwanderung setzt voraus, die Pluralität von Lebensverhältnissen, Kulturen und Religionen als sozialen Wert anzuerkennen und zu fördern. So können durch Austauschprogramme Lebens- und Lernerfahrungen mit anderen Kulturen gemacht werden. Der notwendige Mentalitätswandel hin zu Toleranz und Achtung wird durch Bildungsinstitutionen (z. B. Schulen, Akademien, Stiftungen, Medien) in einer offenen Gesellschaft besonders unterstützt. Durch die Medien und die Nutzung entsprechender Bildungsprogramme wird dieses Ziel gefördert. In das Hörfunk- und Fernsehprogramm des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) sollten Berichte, Dokumentationen oder Unterhaltungssendungen über gelungene Integrationsprojekte ausgestrahlt werden (ggf. auch sprachlich gemischt). Perspektivisch sollte ein Vertreter der Migranteninteressen in den MDR-Rundfunkrat einbezogen werden. Ein Beauftragter für interkulturelle Angelegenheiten beim Sender, der für die notwendige Berichterstattung Sorge trägt, wäre zudem hilfreich.

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat für neu nach Sachsen kommende Migranten die mehrsprachige Broschüre "Willkommen im Freistaat Sachsen - Information für Migranten" veröffentlicht. Um einen ersten Überblick über das sächsische Schulsystem zu vermitteln, wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport (SMK) der Wegweiser »Willkommen in Sachsen« in zehn Sprachen herausgegeben.

Die sächsischen Verwaltungen – Weltoffenheit als Aufgabe

Die Sächsische Staatsregierung hat ihren Fokus auf die Förderung der interkulturellen Öffnung von Staat und Gesellschaft, hierbei insbesondere auch auf die Öffnung der Verwaltungen gelegt.  Die Seminarangebote zur interkulturellen Kompetenz sind seit Jahren fester Bestandteil des Programms der Akademie für öffentliche Verwaltung des Freistaates Sachsen (AVS), dem ressortübergreifend tätigen Weiterbildungsinstitut der sächsischen Verwaltung. Die Seminare wurden in den letzten Jahren kontinuierlich evaluiert und dem konkreten Bedarf angepasst. Eine Erhöhung des Anteils der Migranten im öffentlichen Dienst von Bund, Ländern und Kommunen ist im Rahmen des verfassungsrechtlich Zulässigen anzustreben.

Marginalspalte

FAQ

Häufige Fragen zur Integrationspolitik, Inhalten und Umsetzung des ZIK

Serviceportal Amt24

In Amt24 finden Sie unter anderem Informationen zum deutschen Aufenthaltsrecht, offiziellen Dokumenten, Einbürgerung, Wahlrecht, Wohnungssuche und -anmeldung, Führerschein und Arbeiten in Deutschland.

© Sächsische Staatskanzlei